Schulklassen 9 - 10

Der Mensch als Konsument und Konkurrent

Viele Lebensräume verfügen über eine riesige Artenvielfalt. Der häufigste Feind ist: der Mensch. Anhand von Beispielen zeigen wir den Artenreichtum eines Lebensraumes und beleuchten, welche Auswirkungen das Eingreifen des Menschen in ein ausbalanciertes Ökosystem hat. Dabei klären wir auch, welche Maßnahmen zum Schutz von Lebensräumen ergriffen werden und beurteilen diese gemeinsam.

Themenfeld:

  • Pflanzen – Tiere – Lebensräume
  • Anthropogene Veränderungen eines Lebensraumes erläutern: Artenvielfalt, Artensterben, Bioindikatoren, Freizeitverhalten sowie Beurteilung der Nachhaltigkeit von Maßnahmen zum Schutz und Erhalt

Die Eroberung des Festlandes

Dass alles Leben aus dem Wasser kam, ist bekannt. Doch warum war eine Eroberung des Festlandes durch Tiere überhaupt nötig und möglich? Welche Evolutionsmechanismen wirkten auf diesen Schritt ein? Um diese Fragen zu beantworten, werden wir die Entwicklungsschritte anhand von rezenten Tierarten nachvollziehen.

Themenfeld:

•    Stammesgeschichtliche Entwicklung
•    Entstehung der Artenvielfalt (Grundkurs)

Artenvielfalt, Artensterben und Artenschutz

Neben dem Aufzeigen der Artenvielfalt, ist vor allem der Artenschutz eine tragende Aufgabe Zoologischer Gärten und Aquarien. Gemeinsam betrachten wir verschiedene Bedrohungssituationen von Fischen, Reptilien und Amphibien. Wir diskutieren über die Möglichkeiten und Probleme des weltweiten Artenschutzes, wobei wir mit den Schüler/-innen mögliche Wege des persönlichen Einsatzes erörtern.

Giftige Tiere im Aquarium

Tiere besitzen Gifte nicht aus purer Boshaftigkeit, sondern um sich zu verteidigen oder Beutetiere zu schlagen. Mit den Schüler/-innen besuchen wir verschiedene giftige Tierarten und besprechen die Giftorgane, die verschiedenen Arten der Gifte und deren Wirksamkeit. Dabei werfen wir auch einen Blick auf in diesem Zusammenhang interessante Themen wie Tarnung, Warnung und Waffen der Tiere.