Gelbe Anakonda

(Eunectes notaeus)

Von Südbrasilien bis Nordargentinien leben die bis zu 4 Meter langen Gelben Anakondas. Perfekt an das Leben im Wasser angepasst, können sie aufgrund der Lage ihrer Augen und Nasenlöcher bei fast völlig untergetauchtem Kopf sehen und atmen. Die Gelbe Anakonda gehört zur Familie der Boas und ist, genau wie der auch im Aquarium Berlin lebende Dunkle Tigerpython (Python molurus bivittatus), eine ungiftige Würgeschlange.

STECKBRIEF

Herkunft
Südbrasilien bis Nordargentinien

Lebensraum
vegetationsreiche Uferbereiche

Nahrung
Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel und  kleine Säugetiere

Bestand
nicht gefährdet

Größe
bis zu 4 m

Gewicht
45 bis 50 kg

Brutzeit
lebendgebärend. Trächtigkeit ca. 9 Monate   

Erreichbares Alter
ca. 20 bis 25 Jahre

Wissenswertes zur Schlange
Bislang wurden rund 2700 Schlangenarten entdeckt, Tendenz steigend. Etwa 400 davon zählen zu den Giftschlangen, die man in Seeschlangen, Giftnattern (z.B. Kobras und Mambas), Vipern und Grubenottern einteilt. Den ungiftigen Schlangen ordnet man die Nattern, Riesenschlangen (Pythons, Boas), Warzen- und Erdschlangen, Schildschwänze, Blind- und Schlankblindschlangen sowie Rollschlangen zu.

Gelbe Anakondas mögen’s nass
Der Lebensraum der ausgezeichneten Schwimmer und Taucher umfasst lichte Bereiche in Feuchtwäldern sowie vegetationsreiche Uferbereiche verschiedener Gewässer. Hier finden Gelbe Anakondas einen reich gefüllten Speiseplan von Fischen, Amphibien, Reptilien, Vögeln und kleinen Säugetieren, die sie aus ihrer Lauerstellung heraus packen, umschlingen und zu Tode würgen.

Dunkler Tigerpython

Mit bis zu sechs Meter Länge und mehr als 90 Kilo Gewicht gehört der Dunkle Tigerpython zu den größten Schlangen der Welt. Die meist dämmerungs- und nachtaktive Schlange ist in weiten Teilen des tropischen Asiens verbreitet und lebt bevorzugt am Boden von Wäldern. An Beute bevorzugt der Dunkle Tigerpython seiner eigenen Größe entsprechend Wirbeltiere bis zu einem Umfang kleiner Hirsche.

Stimmt es, dass...?
... Schlangen einen sechsten Sinn haben? Richtig. Was den Grubenottern das zwischen Auge und Maul liegende Grubenorgan, ist den Boas und Pythons das Labialorgan am Mundrand. Beide Sinnesorgane dienen der Erfassung von Infrarotstrahlen. Mit den dreidimensionalen Wärmebildern ihrer Umgebung können Schlangen selbst bei völliger Dunkelheit jagen.

Diese Schlangen leben außerdem im Aquarium Berlin

•    Madagaskar-Boa (Acranthophis dumerili)
•    Trans-Pecos-Kupferkopf (Agkistrodon contortrix pictigaster)
•    Woma (Aspidites ramsayi)
•    Taiwan-Schönnatter  (Orthriophis taeniurus frisei)
•    Jamaika-Schlankboa (Epicrates subflavus)
•    Grüne Anakonda (Eunectes murinus)
•    Spitzkopfnatter (Gonyosoma oxycephala)
•    Honduras-Königsnatter (Lampropeltis triangulum hondurensis)
•    Nattern-Plattschwanz (Laticauda colubrina)
•    Savu-Inselpython (Liasis mackloti savuensis)
•    Grüner Baumpython (Morelia viridis)
•    Königspython (Python regius)

Tierpate gesucht

Werden Sie Tierpate und unterstützen Sie so die hohe Qualität der Tierhaltung und die zoologische Arbeit im Zoo Berlin.

Tierpate werden